Springe zum Inhalt

Île de Ré

Die Île de Ré ist eine der beliebtesten Ferieninseln Frankreichs. Besonders wohlhabende Bewohner aus Paris besuchen im Sommer gerne Ihr Ferienhaus auf der Insel. Besonders spannend auch das veränderte Landschaftsbild, sowie Flora und Fauna, überquert man die geschwungene Brücke von La Rochelle auf die Insel. Lange Sandstrände mit Dünen, Pienenwälder und die netten Inselstädtchen laden zu einem Besuch der Insel ein.

Der Hafenort Saint-Martin-de-Ré bietet Shopping, Restaurants und eine tolle Atmosphäre

Die Insel hat eine wunderbare Größe um sie mit dem Fahrrad oder E-Bike zu erkunden. Das gut ausgebaute Radnetz führt um die gesamte Insel und ins besondere an der Nordküste liegt der Weg weite Teile direkt an der Küste. Aufgrund der Beliebtheit sind die Radwege und auch die Insel generell in der Hochsaison gut besucht und man wird nicht einsam auf seiner Reise. Dagegen bot sich während des coronabedingten Lockdowns (im Französischen "Confinement" genannt) weitestgehende Leere der Insel. Einigen wenigen Touristen, Einheimischen oder lokalen Studierenden kam dies zuguten.

Der Leuchtturm Phare des Baleines lockt viel Besucher ganz ans Ende der Insel

Hauptattraktionen oder Hauptorte der Insel sind zum einen Sainte-Marie-de Ré, Sainte-Martin-de-Ré und Le-Bois-plage-en-Ré. Sehenswürdigkeiten sind die Vielen Festungsanlagen und Forts der Insel. Aber auch der Kilometerlange Sandstrand an der südlichen Küste ist schon eine Attraktion für sich. Ein Highlight ist der Leuchtturm ganz am westlichsten Punkt der Insel, der Phare de Baleines. Der riesige Turm ist mit einer ansehnlichen Anlage umgeben, die Möglichkeiten zur Rast und zum Einkehren bietet. An manchen Tagen kann man aufgrund der Küstenform auch speziell geformte quadratische Wellen beobachten. Dies ist aber nicht bei jeder Brandung der Fall und bedarf seltener Bedingungen.

Strandküste an der Südseite der Îles de Ré